Informationen für Aussteller

Sie sind Fantasyautor, Verleger oder lllustrator und möchten gern als Aussteller teilnehmen? Hier finden Sie weitere Informationen.

Die Idee zur Messe

Ein Vampirroman muß nicht zwangsläufig an einem amerikanischen College spielen. Das funktioniert auch an der Universität von Bonn.
Das Plakat und Anzeigenmotiv zur Rhein Fantasy in Buch und Bild

Das Plakat und Anzeigenmotiv zur Rhein Fantasy in Buch und Bild

Das war einer der Gedanken, die zur Gründung des Bundesamtes für magische Wesen führten. Und natürlich die Idee, dass wir in Deutschland mit der Existenz von Hexen, Drachen, Vampiren und Werwölfen keine Probleme hätten. Schließlich will der Vampir an sich nur in Frieden und Freiheit glitzern und seinen Sarg im Grünen mit Geranien vor der Gruft. Alles andere ist katholische Greuelpropaganda. Rief man früher den Priester, um Vampire zu vertreiben, würde man heute den netten Vampir à la Twilight oder jungen Werwolf , wie er sich in TeenWolf vorstellt, ohne großes Aufheben akzeptieren. Priester hingegen … naja.

Das müßte man nur ordentlich verwalten und regeln, etwas, was wir in Deutschland perfekt beherrschen. Das glaubt zumindest der Rest der Welt. Aber das ist ein anderes Thema.

Messe für Fantasyliteratur und Illustrationen

Wir wollen deutschsprachigen Fantasyautoren und auch Illustratoren eine Basis geben, um ihre Bücher und Zeichnungen vorzustellen. Und dafür soll die Rhein Fantasy in Buch und Bild eine Fachmesse werden. Zunächst starten wir in Bonn und wollen ab 2019 dann in die moderne Stadthalle Troisdorf, wo wir die Messe noch ausbauen und erweitern wollen.

Eine neue Messe zu etablieren ist immer eine Herausforderung, aber das Bundesamt für magische Wesen hat eine große Fanbase, die wir über verschiedene Werbemaßnahmen erreichen.
Dabei haben wir auch viele Anregungen und Unterstützung von der Tourismus & Congress GmbH Region Bonn / Rhein – Sieg / Ahrweiler bekommen. Die Touristiker möchten gern eine Nachfolgeveranstaltung für die abgewanderte Animagic nach Bonn holen. Und wer weiß, was aus der Rhein Fantasy wird?